Reise-ABC

[bg_faq_start]

A

Ärztliche Versorgung
Israel ist im Hinblick auf medizinische Versorgung mit dem westlichen Standard vergleichbar. Das Land hat eine gute ärztliche Versorgung und es gibt moderne Kliniken. Notrufnummer für Notfälle und Erste Hilfe: 101.

B

Baden
Die Strände am Mittelmeer und Roten Meer sind einen Besuch wert. Der Golf von Eilat gilt zudem als Paradies für Taucher und Schnorchler. Das Baden im Toten Meer ist ein eimaliges Erlebnis. Zudem gibt es im Norden des Landes den See Genezareth, an dem zahlreiche Badeplätze das Ufer säumen. Auch die natürlichen Heißwasserquellen in den Naturschutzgebieten wie Sachne und Hamat Gader laden zum Verweilen ein. Das Baden an Stränden und in Hotel-Schwimmbäderm ist nur erlaubt, wenn eine Badeaufsicht zugegen ist.

Banken
Öffnungszeiten: So, Di, Do: 8:30 -12:30 und 16:00 – 17:30 Uhr. Mo, Mi, Fr, vor jüdischen Feiertagen: 8:30 – 12:00 Uhr.

Bankautomaten
An vielen öffentlichen Orten gibt es Bankautomaten. An manchen Bankautomaten kann man auch ausländische Währung erhalten.

Barrierefreies Reisen
Israel unternimmt große Anstrengungen, ein komfortables Umfeld und barrierefreies Reisen zu ermöglichen. Eine ganze Reihe von Nationalparks, Museen und andere Besichtigungsstellen sind auf barrierefreien Besuch eingestellt. Ebenso kann man in den meisten Unterkünften Zimmer für Menschen mit besonderen Bedürfnissen erhalten.

C – E

Elektrische Geräte / Adapter
Das israelische Stromsystem ist einphasig mit einer Wechselspannung von 220V / 50 Hz. Die meisten Steckdosen sind für Dreistiftstecker. Diese können aber größtenteils ohne Adapter von Geräten mit europäischem Doppelstecker genutzt werden. Es empfiehlt sich, einen Dreiphasen-Umschaltstecker mitzuführen.

Einreisebestimmungen
Sie benötigen für die Einreise nach Israel einen gültigen Reisepass, der nach Reiseende noch mindesten 6 Monate gültig ist. Das Mitführen eines Personalausweis ist für die Reise nicht ausreichend. Besondere Impfungen sind nicht notwendig.

Einkaufen
Zum Einkaufen bietet das Land unzählige Möglichkeiten, sowohl in den zahlreichen Einkaufszentren als auch auf den Straßenmärkten. Beliebte Mitbringsel sind Kosmetikprodukte vom Toten Meer, Olivenholzschnitzereien, Gewürze, Schmuck, Diamanten, Bademode, Lederartikel, Kunstgewerbe und Keramik.

Entfernungen
Damit Sie die Dimensionen dieses Landes ergreifen können, hier eine kleine Auflistung mit den wichtigsten Städten und ihre Entfernungen von einander. Alle Angaben sind in Kilometern zu verstehen.

Jerusalem
Tel Aviv
Haifa
Tiberias
Ashkelon
73
63
160
197
Beit-Schean
120
117
67
37
Eilat
312
354
451
403
Haifa
159
95
69
Jerusalem
62
159
157
Nazaret
157
102
35
29
Ramalla
17
71
139
148
Totes Meer
127
189
248
218
Tel Aviv
62
95
132
Tiberias
157
132
69
Sefat
192
168
72
36

Essen
Das Essen in Israel ist so vielfältig wie die Bevölkerung selbst. Man kann im Land zahlreiche verschiedenen Küchentraditionen finden. Israel ist ein Land, dessen Bevölkerung unterschiedliche Speisekulturen mitgebracht hat. Es gibt aber gleichzeitig auch eine einheimische orientalische, sowie auch Mittelmeerküche. Tel Aviv und Jerusalem haben sich in den letzten Jahren zu Gourmet-Städten entwickelt.

F – G

Geld und Währung
Die Währungseinheit ist der Neue israelische Schekel (NIS). Es empfiehlt sich, Geld in Israel umzutauschen, da Sie hier meist einen günstigeren Wechselkurs erhalten als im Ausland. In Jerusalem gibt es vor allem in der Ben-Yehuda-Straße gute Wechselstuben. Mit einer internationalen Kredit- bzw. EC-Karte können sowohl Schekel als auch ausländische Währungen von fast jedem Geldautomaten abgehoben werden, vorausgesetzt, der Automat akzeptiert die jeweilige Kreditkarte, was aber in der Regel der Fall ist. Man sollte aber bedenken, dass Sie Gebühren leisten müssen, wenn Sie Geld abheben.

Geografie
Israel liegt im Nahen Osten, auf einer Landbrücke zwischen Asien und Afrika, der Levante. Eingeschlossen vom Mittelmeer im Westen und dem Jordantal im Osten grenzt das Land an Libanon, Syrien, Jordanien und Ägypten. Aufgeteilt in vier Abschnitte besteht Israel aus der Küstenebene im Westen mit den Städten Tel Aviv, Jaffa und Haifa und der Talsenke im Osten mit dem See Genezareth, dem Jordanfluss und dem Tote Meer. Im Süden befindet sich die Negev-Wüste und der Küstenabschnitt am Roten Meer mit der Stadt Eilat, während im Nordosten sich die Golahöhen befinden, die ein wesentlich milderes Klima mit sich führen und den höchsten Berg Israels beherbergen: den im schneebedeckten Berg Hermon. Insgesamt variieren die Höhenunterschiede in Israel zwischen -392 Meter am Toten Meer, dem niedrigsten Punkte der Erde, und +2.236 Meter auf dem Hermon, was zu abwechslungsreichen Naturlandschaften führt.

Gepäck und Gepäckkontrolle
Wenn Sie Israel im Sommer besuchen, werden Sie leichte Kleidung benötigen: kurzärmlige oder ärmellose T-Shirts, kurze Hosen, Sandalen, Badeschuhe und einen Badeanzug bzw. eine Badehose. Da die Nächte in der Wüste oder in den Bergen kühl werden können, sollten Sie sich auch eine Jacke oder ein Sweatshirt einpacken. Sollten Sie Israel in der Wintersaison besuchen, benötigen Sie warme Kleidung, einen Mantel (auch einen Regenmantel), feste Schuhe, einen Schirm, Handschuhe, einen Schal usw. Obwohl es in Israel nie so kalt wird wie in Europa, gibt es dennoch hier und da kalte und regnerische Tage und manchmal auch etwas Schnee in den höheren Lagen. Packen Sie auch eine kleine Tasche für Tagesausflüge ein. Sollte Sie Ihre Reise auch nach Eilat oder ans Tote Meer führen, nehmen Sie sich in jedem Fall eine Badeausrüstung mit, denn dort ist es auch im Winter warm genug zum Baden. Sonnenschutzmittel, ein Sonnenhut sowie eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über notwendig. Sollten Sie planen zu wandern, werden Sie feste Schuhe und viel Wasser, entweder in Containern oder in mehreren Flaschen, benötigen. Wenn Sie Heilige Stätten besuchen, sollten Sie angemessen gekleidet sein. Das bedeutet, dass die Schulterpartie bedeckt sein und Beinkleidung mindestens bis zu den Knien reichen muss. Frauen ist es anzuraten, mindestens knielange Röcke anzuziehen

Gesundheitliche Hinweise
Für eine Reise nach Israel sind keine notwendigen Impfungen vorgeschrieben. Beim Baden im Toten Meer sollte man darauf achten, keine offenen Wunden am Körper zu haben. Auch für sportliche Aktivitäten im Lande sollte man gesundheitlich fit genug sein und bedenken, dass hier ein wärmeres Klima vorherrscht als in Mitteleuropa. Für jene, die zum Tauchen nach Israel kommen, wird eine ärztliche Bescheinigung benötigt, die die Gesundheit bestätigt.

H – I

Impfungen
Israelreisende benötigen keine besondere Impfungen, bevor sie in das Land einreisen. Israel ist ein modernes, entwickeltes Land mit einem hochqualifizierten Hygiene- und Gesundheitssystem, dessen Standards mit jenen westlicher Länder vergleichbar sind.

J

Judentum
Achtzig Prozent der Bevölkerung des Landes sind Juden. Eine gute Möglichkeit, das Judentum besser kennen zu lernen, ist das Land Israel zu besuchen. Es wird zwischen orthodoxem Judentum, Reformjudentum und messianischem Judentum unterschieden.

K

Kibbuz
Vor 100 Jahren wurde das erste Kibbuz am See Genezareth gegründet. Diese besondere Siedlungsform ist ein wichtiger Bestandteil der israelischen Gesellschaft. Etwa 3% der Bevölkerung des Landes leben in einem Kibbuz.

Kleidung
Wenn Sie Israel im Sommer besuchen, werden Sie leichte Kleidung benötigen: kurzärmlige oder ärmellose T-Shirts, kurze Hosen, Sandalen, Badeschuhe und einen Badeanzug bzw. eine Badehose. Da die Nächte in der Wüste oder in den Bergen kühl werden können, sollten Sie auch eine Jacke oder ein Sweatshirt einpacken. Während der Wintersaison benötigen Sie warme Kleidung, einen Mantel (auch einen Regenmantel), feste Schuhe, einen Schirm, Handschuhe, einen Schal usw. Obwohl es in Israel nie so kalt wird wie in Europa, gibt es dennoch hier und da kalte und regnerische Tage. Packen Sie auch eine kleine Tasche für Tagesausflüge ein. Sollte Sie Ihre Reise auch nach Eilat oder ans Tote Meer führen, nehmen Sie in jedem Fall eine Badeausrüstung mit, denn dort ist es auch im Winter warm genug zum Baden. Sonnenschutzmittel, ein Sonnenhut sowie eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über notwendig. Sollten Sie planen zu wandern werden Sie feste Schuhe und viel Wasser, entweder in Containern oder in mehreren Flaschen, benötigen. Nur wenn Sie in der freien Natur übernachten möchten, brauchen Sie einen Schlafsack, ein Zelt und eine Campingausrüstung. Die meisten Jugendherbergen stellen Bettwäsche bereit.

Klima
Im Frühjahr (März bis Mai) ist mit durchgehend angenehmem und sonnigem Wetter zu rechnen, so dass man bloss ab und zu mal eine Jacke benötigt. Die Sommermonate (Juni bis Oktober) in Jerusalem sind warm bis heiß, trocken und sonnig mit zumeist angenehm kühlen Abenden, während die Regionen Galiläa und Tel Aviv heiß sind und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen.

Von November bis Februar kann Jerusalem bei kühlen Winden auch recht nass sein, weshalb man eine Winterjacke mit Schal benötigt. Andere Regionen haben in der Regel mildere Wintertemperaturen. Die Negevwüste bis hin zu Eilat hat geringen Niederschlag im Winter, allerdings benötigt man während der Abende und Nächte mehrere Lagen an warmen Anziehsachen.

L

Ladenöffnungszeiten
So – Do:  8.00 bis 19.00 Uhr, Freitags und vor Feiertagen: 8.00 – 13.00 Uhr. Einige Geschäfte schließen nachmittags von 13.00 bis 16.00 Uhr.

Supermärkte: So – Do: 07:00 – 21:00 Uhr, Fr 07:00 – 15:00 Uhr.

Shoppingzentren: So – Do: 09:30 – 21:30/22:00 Uhr. Fr: 08:00- 15:00/16:00, Samstag abend: 1 Std. nach Ende von Shabbat – 23:00 Uhr

Arabische Geschäfte sind Freitags geschlossen, haben dafür jedoch an Shabbat (Sa) geöffnet.

M

Mehrwertsteuer
Die Preise von Waren und Dienstleistungen beinhalten eine Mehrwertsteuer von 18%.

Mehrwertsteuerrückerstattung
Sie können Ihre Einkäufe mit Schekeln, US$ oder Euro bezahlen. Bei Käufen von über $100 (inklusive Mehrwertsteuer) in Geschäften, die auf der Liste des Ministeriums für Tourismus stehen oder am Mehrwertsteuerrückerstattungsplan teilnehmen, erhalten sie die Mehrwertsteuer bei Ihrer Ausreise aus Israel zurück. Die Geschäfte, die diesen Service anbieten, geben dies durch ein Schild im Schaufenster bekannt.

Um die Mehrwertsteuer zurückerstattet zu bekommen, bringen Sie bitte die Rechnung mit der Liste der erworbenen Artikel und der Adresse des Käufers mit. Die gekauften Artikel und die Rechnung müssen in einer versiegelten Tasche mitgebracht werden.

Auf dem Ausreiseflughafen oder am Schiffshafen begeben Sie sich bitte zum „Change Place“, zur Wechselstelle. Wenn Sie die gekauften Artikel mit ihrem Reisegepäck aufgeben möchten, müssen sie dies bei der Sicherheitskontrolle angeben und ihren Reisepass, das Flugticket, die gekauften Waren sowie die Rechnungen bei diesem Schalter vorzeigen. Die Beamten werden die versiegelte Tasche öffnen, den Inhalt untersuchen, die Rechnung abstempeln und die Mehrwertsteuer in der von Ihnen gewünschten Währung abzüglich einer Kommissionspauschale zurück erstatten. Für eine weitere Kommission kann Ihnen die Mehrwertsteuer auch ins Ausland geschickt werden.

Für die folgenden Artikel wird keine Mehrwertsteuer zurückerstattet:

  • Nahrungsmittel
  • Getränke
  • Tabak
  • elektronische Geräte
  • Kameras
  • Filme oder andere photografische Ausrüstungen

Weitere Informationen zur Mehrwertsteuerrückerstattung können Sie auf der Webseite www.cpl.co.il oder unter der Telefonnummer 03-975-4020 erhalten.

Moschaw
Ein kleines Bauerndorf auf der Basis einer Genossenschaft. Es ist ein wichtiger Bestandteil der israelischen Wirtschaft und Landwirtschaft.

N

Notfälle:
Polizei: 110
Magen David Adom: 101
Feuerwehr: 102
Magen David Adom (das israelische Äquivalent zum Roten Kreuz) betreibt in den meisten Städten einen 24-stündigen Notdienst und stellt auch Krankenwagen zur nächstliegenden Notaufnahme bereit.

O

Öffnungszeiten
Die meisten Läden sind von Sonntag – Donnerstag zwischen 9.00 Uhr und 19.00 Uhr geöffnet. Einige Läden schließen über die Mittagszeit zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, geben dies aber auf einem Hinweisschild an der Eingangstür an. In manchen Städten sind die Läden auch an Dienstagnachmittagen geschlossen.

Die Läden schließen Freitag mittags und öffnen am Sonntagmorgen wieder. An Vorabenden von Feiertagen schließen die Läden am frühen Nachmittag und bleiben den ganzen Feiertag über geschlossen. Einkaufszentren, die nicht auf ein frommes Publikum ausgerichtet sind, sind bisweilen auch an Samstagen oder zumindest an Samstagabenden und nach Feiertagsausgang geöffnet. Nichtkoschere Mahlzeiten anbietende Kaffeehäuser und Restaurants sind zumeist auch am Sabbat geöffnet.

Muslimische Geschäfte sind in der Regel an Freitagen, dem Ruhetag der Muslime, geschlossen, christliche Geschäfte am Sonntag.

P

Post
Alle großen und kleinen Städte haben postale und andere Dienstleistungen anbietende Postämter, die an ihrem roten Emblem mit dem Logo einer weißen Gazelle zu erkennen sind. Die Briefkästen auf den Straßen sind ebenfalls rot und somit leicht zu finden. Luftpost ist in der Regel um die 4 – 5 Tage nach Mitteleuropa unterwegs. Briefmarken erhalten Sie bei allen Postämtern und in vielen Schreibwaren- und Souvenierläden. In vielen Hotels können Sie Ihre Postkarten und Briefe auch an der Rezeption zur Weiterleitung aufgeben.

Q – S

Shabbat
Der wöchentliche Ruhetag des jüdischen Kalenders beginnt am Freitag bei Sonnenuntergang und endet Samstagnachts. Während dieser Zeit ruht das gesamte öffentliche Leben, bis auf einige Bars und Restaurants die geöffnet haben. Behörden, Banken und jüdische Geschäfte sind geschlossen. Der öffentliche Verkehr steht mit Ausnahme der Stadtverkehrs in Haifa still. Für Fahrten mit Taxis gelten Sondertarife.

Sonnenschutz
Um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden, sollten Sie während der Sommermonate unbedingt eine Kopfbedeckung (Hut o.ä.), sowie eine Sonnenbrille mit UV-Filter tragen. Bitte nehmen Sie Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor mit, da die Sonneneinstrahlung in Israel wesentlich stärker ist als in Mitteleuropa.

Sprachen
Die offiziellen Amtsprachen von Israel sind Hebräisch und Arabisch, wobei neben diesen zwei Sprachen auch Englisch weit verbreitet ist. Da wir auf Qualität bei unseren Touren achten, sprechen alle unsere Guides deutsch. Diese helfen Ihnen natürlich bei Fragen oder Problemen.

Wenn Sie trotzdem Interesse haben, etwas auf Hebräisch zu lernen, finden Sie hier einige Basiswörter:

  • Hallo – shalom
  • Auf Wiedersehen – lehitraot
  • Ja – ken
  • Nein – lo
  • Bitte – bevakasha
  • Danke – toda
  • Entschuldigung/Tut mir Leid – slicha

T – V

Versicherungen
Wir raten Ihnen, für Ihren Aufenthalt eine Auslandskrankenversicherung bei einem Versicherungsunternehmen Ihrer Wahl abzuschließen. Auch sollten Sie diese Dokumente als Kopie während Ihrer Reise mit sich führen.

W

Wein
In den letzten Jahren hat sich die israelische Weinindustrie stark entwickelt und mit ihr auch das Interesse der israelischen Bevölkerung am Wein. Überall schießen Weinboutiquen aus dem Boden. Einige davon produzieren ausgezeichneten Wein, der in der ganzen Welt verkauft wird. Weinliebhaber können sich davon beim Besuch von Weinkellereien und Weindegustationen selbst ein Bild machen. In sämtlichen Restaurants wird Wein ausgeschenkt, einige davon führen reichhaltige Weinkarten. Wir empfehlen, die lokalen Weine zu probieren, die zu vernünftigen Preisen angeboten werden – im offenen Ausschank oder als Flasche.

Wetter
Israel genießt lange, warme, trockene Sommer (April bis Oktober) und im Allgemeinen milde Winter (November bis März) mit etwas trockenerem, kühlerem Wetter in den bergigen Regionen wie Jerusalem und Safed. Im Norden und in der Mitte des Landes gibt es relativ schwere Regenfälle bei wesentlich weniger Niederschlägen im nördlichen Negev und beinahe unwesentlichen Mengen in den südlichen Bereichen. Örtliche Bedingungen variieren beträchtlich mit feuchten Sommern und milden Wintern an der Küste; trockene Sommer und mäßig kalte Winter in den Bergregionen; heiße, trockene Sommer und angenehme Winter im Jordantal; und das ganze Jahr über wüstenähnliche Bedingungen im Negev. Wetterextreme reichen vom gelegentlichen winterlichen Schneefall in den Bergregionen bis zu wiederkehrend schwülen, heißen, trockenen Winden, die die Temperaturen im Frühling und Herbst in die Höhe schnellen lassen. Um eine Tabelle der jährlichen Durchschnittstemperaturen anzusehen,klicken Sie bitte das folgende PDF an: Temperaturtabelle.

X – Z

Zeit
Der Zeitunterschied zwischen Israel und Mitteleuropa beträgt eine Stunde (MEZ + 1 Std.). Wenn es in Mitteleuropa also 15:00 Uhr ist, ist es in Israel 16:00. Es wird von Winter- auf Sommerzeit umgestellt.

[bg_faq_end]

Alle Angaben ohne Gewähr!

Top